Kontrasteinstellung: Farbversion  starker Kontrast, SW 
GebärdenspracheLogo: Leichte Sprache; Rechte: © European Easy-to-Read - Inclusion Europe
Sie sind hier:

Glücksspielrecht & Jugendschutz

"Rote Karte für Glücksspiel unter 18!"

Das deutsche Glücksspielrecht ist in Sachen Jugendschutz eindeutig geregelt: Alle Glücksspiele sind für Kinder sowie Jugendliche unter 18 Jahren verboten. Sie dürfen Spielhallen und Spielbanken nicht betreten.

Bei öffentlichen Lotterien (z.B. auch bei Rubbellosen), Öffnet internen Link im aktuellen FensterSportwetten und Poker dürfen sie nicht mitspielen – auch nicht mit Erlaubnis oder Vollmacht der Eltern. Auch Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeldspielgeräte mit Gewinnmöglichkeiten, die in Gastronomiebetrieben aufgestellt sind, dürfen nach deutschem Glücksspielrecht von Jugendlichen nicht genutzt werden. Dabei ist es besonders beim Warten auf einen Imbiss verführerisch die Geräte zu bedienen.

Warum ist Jugendschutz notwendig?

Jugendliche sind häufig risikobereiter als Erwachsene. Sie wollen einen Kick erleben. Deswegen sind sie besonders gefährdet, Öffnet internen Link im aktuellen Fensterglücksspielsüchtig zu werden. Jeder fünfte Jugendliche unter 18 Jahren hat 2013 an Glücksspielen teilgenommen, obwohl es gesetzlich verboten ist. Das ergab eine Öffnet externen Link in neuem Fensterbevölkerungsweite Studie der BZgA.

Was können Erwachsene tun?

Jugendschutz im Sinne von Verboten hilft alleine nicht. Auf die Umsetzung solcher Verbote kommt es an. Hier sind die Erwachsenen in der Verantwortung. Wie können Erwachsene ihre Verantwortung bei Glücksspielen wahrnehmen?

  • Wenn sich ein Jugendlicher an einem Glücksspiel beteiligen will, sprechen Sie ihn an.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder nur über entsprechende Filterprogramme Zugang zum Internet haben.
  • Informieren Sie sich selbst. Je mehr Sie selbst über die Öffnet internen Link im aktuellen FensterGefährlichkeit von Glücksspielen wissen, desto besser können Sie helfen.
  • Kontrolle ist nötig, aber nicht immer möglich (Glücksspiele sind z.B. auch jederzeit über Mobiltelefone verfügbar). Wichtig ist eher das grundsätzliche Interesse an dem was ihr Kind in seiner Freizeit macht.
  • Nutzen Sie unsere Informationsangebote. Unsere Jugendbroschüre „Öffnet externen Link in neuem FensterTotal verzockt“ gibt auch Erwachsenen wichtige Informationen über die Gefahr von Glücksspielen für Jugendliche.
Seite drucken